Bundeswettbewerb

Was ist ....

Es ist ein nationaler Chemiewettbewerb für Schüler der Höheren Schulen (AHS, BHS) im Alter von 14 bis 19 Jahren, der zu einem wichtigen Faktor in der Förderung naturwissenschaftlicher Interessen und Begabungen im Bereich der AHS geworden ist.

Mehr als 1000 wissbegierige SchülerInnen (Tendenz österreichweit steigend, steiermarkweit stagnierend) nehmen jährlich an den Vorbereitungskursen zur Chemieolympiade teil. Von diesen Olympioniken stammen ca. 950 aus dem Bereich AHS und ca. 50 aus dem Bereich BMHS.

 

Impulse, die von der Chemieolympiade ausgehen, fördern entscheidend die Verbindung von Schule zu Fachhochschulen und Universitäten, Industrie und Wirtschaft. 

 

Auf die 24 - 26 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Österreich und Südtirol, die sich in Schul- und Landesausscheidung qualifiziert haben werden, warten zwei intensive Trainingswochen und ein Abschlussbewerb.

 

Die besten Vier haben die Möglichkeit sich bei der jährlich sattfindenen "Internationalen Chemieolympiade" ein weiteres Mal zu messen!

Der Bundeswettbewerb der 1.Österreichischen Chemieolympiade fand im Mai 1975 in Raach (NÖ) statt. Das BG/BRG Fürstenfeld war 1998 Austragunsort der 24. Österreichischen Chemieolympiade.

bund-ff

 

Foto anläßlich einer Besprechung zum Bundeswettbewerb der Oecho im Februar 1998 am BG/BRG Fürstenfeld aufgenommen im Chemiesaal

v.l.n.r.: Scheiber, Kerschbaumer, Zechmann, Burger, Jelinek