Die Glorreichen Vier und der Landeswettbewerb

 

1x Silber und 2x Bronze für das BRG Fürstenfeld


durch Filip SARIC, Johannes ZECHNER und Guido PAUSS
Ein Bericht über den Landeswettbewerb einmal ganz anders.

Die Einleitung:

2011-murau-gruppe


Zum 2. Mal ist das BORG Murau Austragungsort eines Chemieolympiadewettbewerbes. Aus Anlass des Umbaus der Nawi-Säle lud DI Barbara Krätschmer die Crew der Chemieolympioniken nach Murau.  Kratzten wir 2002 noch das Eis von den Fenstern (siehe Bericht LW 2002 am BORG Murau) und herrschte frostige Kälte in Murau, so war es diesmal "nur" regnerisch, frostig waren diesmal lediglich die Duschen im Jugendgästehaus. Doch all das war vergessen zum Zeitpunkt der Aufnahme der Mannschaft mit ihren Trainer(inne)n und Direktor Mag. Manfred Regner vor dem Haupteingang des BORGs kurz vor dem Beginn des theoretischen Wettbewerbs.


Die glorreichen Vier:

2011-vier

Mehr als 200 Jugendliche nahmen an den Vorbereitungskursen im SJ 2010/11 teil, 60 Qualifikanten wuden erwartet - letztendes waren es 50, darunter auch 4 Teilnehmer aus Fürstenfeld, die am Landeswettbewerb in Murau vom 16. - 18. Mai 2011. Ich möchte diesmal die vier Vertreter unserer Schule - Guido, Filip, Dominik und Johannes -  in den Mittelpunkt stellen und sie "zu Wort kommen" lassen bzw. Ausschnitte ihrer Antworten auf einige meiner Fragen wiedergeben, wobei folgende Fragen beantwortet werden sollten: 

1) Teilnahme an anderen Olympiaden, Erfolge der (s) letzten Jahre(s) ?
2) sportliche Aktivitäten inkl. Leistungen ?

3) musische Aktivitäten (welche Musikschule, welche "Vereine", seit wann ) ?
3) andere "Aktivitäten" (Tanzgruppen, Theater . . . ) ?
bei allen auch den Arbeitsaufwand pro Woche - an welchen Tagen wird  "geübt" bzw. wann fanden dieses Jahr die "Aktivitäten" statt.
4) voraussichtliche Studien nach der Matura und  Berufswünsche
5) weitere Hobbys (können ja ident sein mit oben bzw. weitere).
6) Geburtstag, Wohnort, Geschwister
7) und eine Antwort auf die Frage: warum nehme ich an den  Vorbereitungskursen zur Chemieolympiade teil!


Filip Saric (ist seit 2 Jahren bei der Ch-olympiade dabei, letztes Jahr 45.er, heuer 8. Rang und Silbermedaille)2012-filip1 

·         Geboren am 4.11.1991, Wohnort Fürstenfeld, Geschwister einen Bruder (Davor Saric) der inzwischen aber schon ausgezogen ist und eine Halbschwester Bocena.
·         Zum einen nehme ich seit drei Jahren an der Mathematikolympiade teil und war bisher zwei Mal beim Fortgeschrittenen Gebietsbewerb -  beim ersten Mal wenig erfolgreich, heuer immerhin der 19. Platz  und noch eine Bronzemedaille. Bin auch seit 2 Jahren bei der Physikolympiade dabei.
·         Bin Mitglied im Schachclub Fürstenfeld und wenn Turnier Saison ist (läuft von Mitte Oktober bis Mitte Dezember und dann von Mitte Jänner bis Anfang April, grob gesagt habe ich dann fast alle zwei Wochen ein Spiel, allerdings ist dies für mich momentan eher eine Nebenbeschäftigung.
·         Studieren werde ich höchstwahrscheinlich Technische Mathematik. Am liebsten würde ich noch Informatik mitnehmen, aber zwei Studienrichtungen gleichzeitig? Werde sehen, ob ichs schaffe.  Evtl. nach der Technischen Mathematik ein Infostudium anfangen? Naja, das würde dann noch recht weit in der Zukunft liegen.
·         Arbeitswunsch hab ich keinen spezifischen, Hauptsache die Arbeit lässt mir genug Freiraum mich meinen eigenen Interessen zu widmen, vorzugsweise aber natürlich irgendetwas wo höhere Mathematik benötigt wird und man seine eigenen Lösungswege erarbeiten muss (wobei auch Softwareentwickler seine Reize hätte, was mit dem Mathestudium dann aber nur teilweise was zu tun hätte*smilie*)
·         Meine Interessen (Hobby ist irgendwie ein komisches Wort)? Abgesehen von den Olympiaden und den damit verbundenen Naturwissenschaften interessiere ich mich fürs Programmieren, bedingt auch für andere Teile der Informatik, aber eher am Rande), momentan meist nur in C#. Ansonsten lese ich gerne zumeist Fantasiebücher, welche tatsächlich eigene Gedanken benutzen und nicht nur ein Erzählerklischee nach dem anderen bringen (z. B. Terry Pratchett schreibt herrlich wundersame und verdrehte Geschichten). Unter der selben Voraussetzung schau ich auch gerne Animeserien. Letzte große Leidenschaft sind  dann noch Computerspiele (meist aus dem Strategie- und Rollenspielbereich, aber nicht nur), zum Teil auch wieder um neue Ideen und Perspektiven zu erblicken, aber zum anderen Teil einfach weil es mir Spaß macht.
·         Warum Olympiaden? Da ich den Großteil des Schulunterrichts als oberflächlich und uninteressant empfinde, gibt mir die Olympiade die Gelegenheit tatsächlich über das Fach nachzudenken und davon überfordert zu werden, anstatt wie im Normalunterricht kurz Nicken beim Verstehen und in der Zeit wo es dann zehnmal auf die selbe einfache Art wiederholt wird zu vergessen. Ich höre lieber EINE Erklärung zu zehn unterschiedlichen Problemen, auch wenn ich anfangs nichts verstehe, als zehn Erklärungen über das GLEICHE Problem.


zechner1

Johannes Zechner (ist seit letztem SJ beim Landeswettbewerb dabei, 2x Bronze):

·         Bin am 8. 1. 1994 geboren, habe 1 Bruder und eine Schwester, wohne in Riegersburg.

·         Nehme an keinen anderen Olympiaden teil und bin mehrfacher österreichischer Meister im Orientierungslauf und Vizeschulweltmeister im Team. Trainiere 6 - 9 Stunden pro Woche.
·         Spiele Klavier seit 12 Jahren und Schlagzeug seit 5 Jahren. Unterrichtet werde ich an der städtischen Musikschule FF und Riegersburg, bin seit 3 Jahren beim MMK Riegersburg, übe täglich 1-2 Stunden, habe 2x in der Woche Musikschule und einmal MMK-Probel
·         Werde wohl Chemie oder pharmazeutische Chemie studieren, interessant für mich die Medikamentenforschung.
·         Meine Hobbys: Musik, Laufen, Schwimmen, Schifahren, Lesen, Filme, Tischtennis, Falknerei . . .
·         Warum ich an der Chemieolmypiade teilnehme? Chemie interessiert mich und ich möchte auch später Chemie studieren. Ich lerne im Kurs sehr viel und es ist immer mit Spaß verbunden."


Guido Pauss (ist seit der 4. Klasse beim Landeswettbewerb mit dabei, insg. 3 Bronzemedaillen):

·         Bin am 16. 3. 1994 in Wien geboren, wohne zur Zeit in Fürstenfeld, habe eine jüngere Schwester und bin seit dem Schuljahr 2003/04 Schüler des BG/BRG Fürstenfeld. In der 4. Klasse nahm ich das erste Mal am Kurs der Chemieolympiade teil und seitdem konnte ich drei Bronzemedaillen bei den Landeswettbewerben erringen.
·         Parallel zur Chemieolympiade ist die Musik mein größtes Hobby. Im Alter von fünf Jahren durfte

guido1

ich schon die Musikschule besuchen. Ich fing mit dem Schlagwerk an, welches auch noch heute mein Haupinstrumentengebiet ist, und hatte dann noch Unterricht in den Fächern Saxophon, Klavier und Orgel. Letzteres lerne ich noch immer. Mit dem Saxophon und Schlagwerk war es mir möglich mich der Stadtkapelle Fürstenfeld anzuschließen (vormals ATW-Werksmusik), worauf dann auch das Städtische Orchester und das Morino Orchester Fürstenfeld folgten. Parallel dazu gründeten Freunde und ich im Jahre 2007 meine Rockband „The Mind the Gap“. Gelegentlich übernehme ich auch den Orgeldienst in der Heilandskirche in Fürstenfeld. Da es schon seit einiger Zeit mein Wunsch war irgendwann einmal etwas mit Musik beruflich zu machen, bewarb ich mich im Winter 2010 an der "Universität für Musik und darstellende Kunst" in Graz. Nach einem Probespiel wurde ich als außerordentlicher Student aufgenommen und studiere nun neben dem Gymnasium klassisches Schlagwerk.
·         Neben der „ausführenden“ Musik beschäftige ich mich auch gerne mit Musiktheorie, arrangieren, komponieren etc. Geübt wird am Schlagwerk seit diesem Semester ca. zwei Stunden pro Tag. Hinzu kommen dann noch diverse Proben für Konzerte, Auftritte etc. Im Mai rechnete ich einmal nach und kam mit Konzerten, Proben, Schule, und allem was da noch dazugehört auf über 50 Stunden in der Woche. Bei zehn Konzerten wirkte ich dieses Jahr schon aktiv mit. Für viele andere Aktivitäten habe ich dann aber leider keine Zeit was manchmal schon ärgerlich sein kann. Jedoch macht mir die Musik so viel Spaß, dass die investierte Zeit wie im Wind verfliegt.
·         Nach der Matura möchte ich gerne das klassische Schlagwerk weiterstudieren, jedoch wäre Chemie sicher eine Option dazu.
·         Eine meiner weiteren Freizeitbeschäftigungen ist seit Schulbeginn die Fürstenfelder Studentenverbindung K.Ö.St.V. Riegersburg zu Fürstenfeld. Ich konnte dort viele neue Freunde finden die meine Interessen teilen und die mir bei Bedarf mit Rat und Tat zur Seite stehen.
·         Zur Frage, warum ich den Chemieolympiadekurs besuche: Die Chemie war für mich schon lange ein faszinierendes Gebiet. Vorallem weil es darum geht einfachen Dingen des Alltags auf die Spur zu kommen und diese einfach zu verstehen lernen, und ich denke das sind auch die  Gründe warum ich den Kurs der Chemieolympiade besuche.


Dominik Baier (nimmt seit der 5. Klasse bei CH-Olympiade Landeswettbewerben teil, letztes Schuljahr Bronzemedaille, heuer Mo  -Mathe-Matura, Di - Murau, Mi - Englisch-Matura!):dominik1
·         "Geboren am 27.02.93 in Wertingen - Deutschland, Schwester namens Sonja, Wohnort Katzengraben (Riegersburg).
·         Ich nehme seit der 4. Klasse an der Physik-Olympiade teil -  aufsteigende Tendenz. Beim Steiermarkwettbewerb 2011 belegte ich den 9. Platz und bin ganz knapp nicht weitergekommen.
·         Studieren werde ich wohl irgendwas Informatisches - vielleicht in Richtung Computerspiele, später natürlich auch in dem Beruf dann Arbeiten; mein Hobbys sind Lesen.  Programmieren, Computerspielen.
·         Warum ich an der Chemieolympiade teilnehme? Da der reguläre Unterricht nicht ausführlich genug auf die Wettbewerbsaufgaben der Olympiaden vorbereitet und ich mich mit naturwissenschaftlichen Problemstellungen gerne auseinandersetze."

sieger1

Nachsatz: Diese VIER Jugendlichen zeigen Engagement, sind zielstrebig, bilden sich neben Schule auf feiwilliger Basis fort, sind vielseitig und ihre "Zeilen" sollen stellvertrend für alle Chemiolmypionik(inn)en stehen, die in den letzten Jahrzehnten nicht nur bei Landeswettbewerben "glänzten" sondern auch für jene, die sich der Herausforderung "Chemie" stellten und die Vorbereitungskurse besuchten - denn auch für die gilt: Es ist bewunderswert, dass neben so vielen Interessen auch noch die "Chemie" in IHREM "PROGRAMM" des täglichen Lebens Platz findet.

2011-05-17-ChOly-murau


Die drei Tage in Murau:
Anreise, Organisation vor Ort und Programm, Aufgabenstellung, Programm der Siegerehrung, die Rangliste , eine detaillierte (bezogen auf die Aufgaben) und natürlich Fotos von den drei Tagen (u. a. mit freundlicher Genehmigung der Fotografinnen des BORG Murau).